Behinderte

Gleichberechtigung.
Selbständiges Wohnen, keine Wohngruppen (Wohnheime).
Aufnahme von Behinderten in „normale“ Schulklassen.
Wie auch bei Ausbildung: kein „Freikaufen“ von Inklusion. Angebote für z.B. Logopäde für Behinderte innerhalb der Schulzeit. Auch mit nicht-Behinderten zusammen.
Ausdehnung der Logopädie: auch viele „normale“ können nicht sprechen.
Kein „Das wächst sich aus“ mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.